Berechnung Widerruf von Lebensversicherungen: ALF-LWVI

lvwi

Die Software ALF-LVWI „Lebensversicherungs Widerruf“ ermittelt den Erstattungsbetrag für den Widerruf von Lebensversicherungen auch für Spezialfälle wie bereits gekündigte oder fondsge-bundene Verträge, Beitragsdynamik, Berufsunfähigkeitsversicherung oder Beitragsbefreiung.

 

Funktionsumfang

ALF-Lebensversicherungswiderruf

Die Broschüre zu ALF-LVWI enthält auf wenigen Seiten die wichtigsten Infos zur Software.

ALF-LVWI Broschüre als PDF öffnen

 

 

 

Screenshots
& Ausgaben
Demoversion downloaden Kosten-
Beispiele
Angebot anfordern

 

 

 
Barrierefreie Fließtextinformationen zur Software ALF-LVWI „Widerruf von Lebensversicherungen“:

Immer wieder wurden wir von Kunden angesprochen, doch bitte eine Software zu entwickeln, die die Rückabwicklung von Lebensversicherungsverträgen oder kurz den Widerruf von Lebensversicherungen berechnet. Dabei war zunächst die Berechnungsart rechtlich unklar. Nach und nach gab es mehrere BGH-Urteile zur Berechnungsweise für den Lebensversicherungswiderruf.

So erfolgt die Verzinsung des Sparanteils mit der Nettoverzinsung der Lebensversicherungsgesellschaft, entnommen aus dem jährlichen Geschäftsbericht der Versicherungsgesellschaft. Aktuell erhalten Sie die jährlichen Nettozinsen von über 80 Lebensversicherungsgesellschaften mit der Software ALF-LVWI.

Außerdem gilt es viele Sonderfälle zu berücksichtigen. Wurde die Lebensversicherung bereits gekündigt? Dann reduziert der Rückkaufwert den Erstattungsbetrag des Widerrufs. Handelt es sich um eine fondsgebundene Versicherung? Dann wird berechnet, was günstiger ist für den Versicherungsnehmer. Ist das Fondsvermögen größer als der Erstattungsbetrag lohnt sich eine „normale“ Kündigung. Anderenfalls ist der Versicherungsnehmer mit dem Widerruf besser gestellt. Weitere Sonderfälle wie Beitragsdynamik, versicherte Berufsunfähigkeit (BUZ) und beitragsfreie Zeiten sind ebenfalls Bestandteil der Berechnung.

Die Eckdaten der Ergebnisse sehen Sie bereits in der Erfassung. In der Auswertung für den Kunden werden die Daten dann optisch ansprechend zusammengestellt. In einzelnen Tabellen werden die Kosten-Schätzwerte, die verwendeten Zinssätze und die Ermittlung des anfänglichen Sparanteils je Ratenzahlungstermin dargestellt. Die Erstattung bei Widerruf wird auch grafisch hervorgehoben dargestellt. Dazu zeigt die Tabelle „Berechnung des Erstattungsbetrags“ die Zusammensetzung des zu erstattenden Betrags.

Mit dem Sparanteil je Ratenzahlungstermin wird im Vergleichs-Sparplan berechnet, welche Zinsen sich ergäben, wenn die Versicherung den Sparanteil Ihrer Beiträge angelegt hätte. Die Verzinsung des Sparanteils erfolgt mit der Nettoverzinsung der Lebensversicherungsgesellschaft. Die im Vergleichs-Sparplan ermittelten Zinsen entsprechen dem Nutzen, den die Versicherung gezogen hat und der dem Versicherungsnehmer erstattet werden muss. Die Summe der Zinsbuchungen des Vergleichs-Sparplans ist der Zinsertrag, der ein den Erstattungsbetrag einfließt. Verwaltungskosten und Abschlussgebühr müssen von der Lebensversicherungsgesellschaft getragen werden und verringern den Erstattungsbetrag nicht. Diese müssen aber im Vergleichs-Sparplan berücksichtigt werden, weil die Versicherungsgesellschaft daraus keinen Nutzen ziehen konnte und reduzieren daher den anlagefähigen Betrag. Nur die Kosten des versicherten Todesfallrisikos reduzieren den Erstattungsbetrag.

Den Abschluss der Auswertung bildet die Zusammenstellung der gesetzlichen Grundlagen zum Widerruf. Hier wurden Erläuterungen für den Versicherungsnehmer mit Auszügen aus dem Gesetzestext kombiniert.