Netto-Barwert

Bei der Berechnung des (Netto-)Barwerts werden alle Zahlungen im Zusammenhang mit einer Finanzierung, die zu unterschiedlichen Zeitpunkten erfolgen, auf den Zeitpunkt zu Beginn der Finanzierung abgezinst. Der (Netto-)Barwert stellt den Geldbetrag dar, den der Kunde theoretisch am Anfang zur Verfügung haben müsste, um – bei einem unterstellten Anlagezinssatz von x Prozent – damit exakt die gesamte Finanzierung bezahlen zu können.

Während beim Barwert nur die Ausgabenseite (Kreditraten, Gebühren, Sondertilgungen usw.) des Kunden betrachtet wird, berücksichtigt der Netto-Barwert zusätzlich auch die Einnahmenseite (Mieteinnahmen, Steuervorteile aus Abschreibungen und absetzbaren Kosten, Zuschüsse usw.). Der Netto-Barwert ist der Barwert aller Zahlungen, die der Kunde für die Finanzierung leisten muss, abzüglich aller Einnahmen, die der Kunde aus der Finanzierung erhält, abgezinst auf den Beginn der Finanzierung.

In der Software ALF-OPTIFI “Optimale Baufinanzierung” wird dafür ein virtuelles Konto geführt. Von diesem werden alle Zahlungen abgebucht, die im Laufe der Finanzierung anfallen (Raten, Gebühren, Sondertilgungen usw.) und alle Beträge gutgeschrieben, die der Kunde in diesem Zeitraum erhält (z. B. Mieten, Steuerrückerstattungen). Der Barwert aller ein- und ausgehenden Zahlungen dieses Kontos wird ermittelt. Das entspricht dem Barwert des Betrags, den der Kunde tatsächlich (netto) ausgeben muss.